Was ist eigentlich der Ankertext?

Ankertexte sind die Hyperlinks, die Sie verwenden, um Ihren Inhalt zurück zu einem anderen Teil Ihrer Website zu verlinken. Sie können aus Wörtern oder Phrasen bestehen und werden normalerweise am Ende eines Satzes verlinkt, um den Traffic auf eine andere Seite zu lenken. Sie sind ein wichtiger Teil von SEO, da sie den Suchmaschinen helfen, Ihre Website zu kategorisieren, was sich sowohl auf das Ranking als auch auf den Traffic auswirkt. SEO Agenturen haben Ankertext seit vielen Jahren verwendet, um den Traffic zu steigern, aber jetzt ist es ein Bereich, der sehr umstritten ist. Im letzten Jahr hat sich dieser Teil der SEO dramatisch verändert, da Google seinen Algorithmus mehrfach aktualisiert hat. Dies hat eine Menge Verwirrung darüber geschaffen, was Sie tun oder nicht tun sollten.

Um alles über Ankertext zu verstehen, müssen wir zuerst in die Geschichte zurückgehen und uns ansehen, warum sie geschaffen wurden, ihren Einfluss auf Suchmaschinen heute und einige Dinge erkunden, die Content-Marketer nicht tun sollten.

Die Geschichte des Ankertextes

Ankertext ist ein Hyperlink, der Seiten miteinander verknüpft und Ihrem Suchranking hilft. Ankertexte können anklickbare Wörter oder Phrasen am Ende eines Satzes sein, entweder innerhalb des Inhalts einer Website oder als Rückverweis auf andere relevante Inhalte. Zum Beispiel: „Klicken Sie hier für weitere Informationen“. Diese werden als interne Links bezeichnet, da sie von einer Seite auf Ihrer Website zu einer anderen verlinken, was die Benutzerfreundlichkeit und die Navigation durch Ihre Website erleichtert. Interne Links tragen auch dazu bei, das Suchranking zu verbessern und geben Ihnen Schlüsselwörter, die von Google als miteinander verbunden erkannt werden.

Der Grund, warum Ankertext heute so wichtig für SEO ist, liegt darin, dass er von Suchmaschinen verwendet wird, um herauszufinden, worum es auf Ihrer Website geht. Wenn Sie eine Seite auf Ihrer Website haben, die sich mit Hunden befassen soll, aber die Wörter in Ihrem Anchor-Text sind etwa wie „Klicken Sie hier für weitere Informationen“, dann werden Suchmaschinen diese Seite nicht so gut ranken, weil es nicht zu dem passt, was sie denken, dass die Seite sein sollte.

Dies war schon immer ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung, und sogar bevor Google Ankertexte aktiv in seinen Algorithmus einbezog, gab es Möglichkeiten, Ankertexte strategisch einzusetzen, um das Suchranking zu verbessern.

Google hatte bereits begonnen, Ankertexte zu verwenden, als sie ihren Algorithmus aktualisierten und eine Funktion namens „Pinguin“ einführten. Dies schickte Angst durch die SEO-Industrie und Content-Marketing-Welt, weil sie dachten, dass bedeutete es eine massive Veränderung in dem, was sie tun konnten. Penguin wurde ursprünglich entwickelt, um spammige Websites aus den Suchmaschinenergebnissen zu entfernen, aber Google nahm auch Ankertext als Teil seines Algorithmus auf.

Sie bestraften im Wesentlichen Websites, die Wörter und Phrasen in Ankertexten verwendet hatten, die in keinem Zusammenhang mit dem Inhalt der Seite standen. Das bedeutete, dass Content-Marketer relevantere interne Links erstellen mussten, indem sie relevante Keywords und Phrasen in ihren Ankertexten verwendeten, nicht nur kurze klickbare Wörter wie „hier klicken“ Dies verursachte einen Aufruhr unter den Leuten, weil es sie davon abhielt, bestimmte Strategien zur Generierung von Traffic mit Hyperlinks anzuwenden.

Penguin ändert alles

Nach Penguin änderten viele Suchmaschinen ihre Interpretation von Ankertext, einschließlich Google. Suchmaschinen verwenden jetzt einen Algorithmus, der herausfindet, ob alle externen Links auf einer Seite relevant sind. Wenn sie das nicht sind, schaden sie dem SEO-Ranking Ihrer Website. Das bedeutet, dass wenn Sie mehrere Hyperlinks mit Ankertexten haben, die in keinem Zusammenhang zueinander stehen, dies den Suchmaschinen mitteilt, dass Ihre Website spammy ist oder Sie versuchen, ihr System in irgendeiner Weise zu manipulieren, und dies wird verhindern, dass sich Ihr Ranking verbessert.

Nach der Einführung von Penguin fielen viele Websites in den Rankings für einige Suchbegriffe dramatisch ab, weil der Algorithmus nicht verstand, welcher Inhalt im Text der Seite selbst enthalten war. Google änderte seinen Algorithmus so, dass nur noch Links mit ähnlichen oder verwandten Suchbegriffen ganz oben in der SERPs.

Zusätzlich zu Penguin führte Google auch das „Hummingbird“-Update ein, das es noch schwieriger machte, Suchmaschinen zu manipulieren und ihre Inhalte hoch in den SERPs zu platzieren. Manchmal dauert es Monate oder Jahre, bis eine Website aufgrund dieser Updates in den Rankings zurückfällt.

Scroll to top