E-Zigaretten: Womit soll ich starten?

Der Kauf einer E-Zigarette gestaltet sich etwas umfangreicher als der Kauf von Zigaretten im Kiosk. Die Auswahl und Funktionsweisen der Geräte unterscheidet sich massiv. Auf der Suche nach dem passendem Starter-Set im E-Zigaretten Shop tauchen dann doch mal Fragen auf.

Pod-Systeme

Pod-Systeme sind kleine E-Zigaretten, bei denen jeweils immer ein Komplettsystem angeboten wird. Entgegen vielen anderen E-Zigaretten ist bei diesen der Akku bereits inbegriffen und muss nicht separat gekauft werden. Auch die Größe ist eher handlich und praktisch. Besonders für Umsteiger die keine Lust haben, sich mit Technik oder anderen Merkmalen typischer E-Zigaretten auseinanderzusetzen eignen sich diese Geräte besonders gut.

Der Großteil von Pod-Systemen sind sogenannte MTL-Systeme. MTL steht für Mouth to Lung und steht dem typischen Rauchverhalten von Zigaretten gegenüber. Der Dampf wird zunächst in den Mund gezogen und mit einem zweiten Zug inhaliert. Der Zugwiderstand ist eher fest – ähnlich einer Tabakzigarette.

Starter-Sets und E-Zigaretten

Die typische E-Zigarette hingegen besteht aus mehreren Komponenten. Die beiden Hauptbestandteile sind der Akkuträger und der Verdampfer. Hierbei werden die meisten Akkuträger ohne Akku verkauft.

Dieser muss extra gekauft werden. Der Akkuträger ist für die Stromversorgung der E-Zigarette verantwortlich und lässt sich anhand der Leistung (meist in Watt angegeben) einstellen.

Der Verdampfer beinhaltet den Heizdraht (Coil), den Tank und das Mundstück – auch Driptip genannt.

Verdampfer und Akkuträger verfügen jeweils über einen 510er Gewindeanschluss. Über diesen genormten Anschluss können Akkuträger und Verdampfer miteinander verbunden werden. Der Vorteil an den genormten Anschlüssen ist, dass jeder Akkuträger jeden Verdampfer aufnimmt – und andersherum.

Scroll to top