Benutzerfreundlichkeit unserer Website ist unser oberstes Ziel!

Die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website ist ein wichtiger Faktor für das Ranking, da sie dazu beitragen kann, dass Sie in den Suchmaschinen besser platziert werden. Jede SEO Agentur wird die Benutzerfreundlichkeit im ersten Schritt überprüfen.

In der Tat werden sich viele Menschen entscheiden, Ihre Website zu besuchen, wenn sie sehen, dass sie als einfach zu bedienen gilt und keine technischen Fehler aufweist. Natürlich hängt die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website von vielen Faktoren ab: wie einfach ist die Navigation, wie viel Aufwand braucht ein Besucher, um Aktionen auszuführen, wie schnell laden die Seiten und so weiter. Was können Sie also als Blogger oder Webmaster tun, um die allgemeine Benutzerfreundlichkeit zu verbessern? In diesem Artikel zeige ich Ihnen einige einfache Schritte, die sich lohnen, um Ihren WordPress-Blog benutzerfreundlicher zu gestalten.

Machen Sie Ihren Inhalt lesbar

Der erste Aspekt der Benutzerfreundlichkeit besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Inhalte für alle Benutzer lesbar und verständlich sind. Hier sind einige Hinweise:

Wählen Sie eine lesbare Schriftart – wählen Sie eine Schriftgröße, die klar und angenehm zu lesen ist, mit Buchstaben, die nicht zu dicht beieinander stehen. Eine gute Möglichkeit, die Schriftgröße zu beurteilen, besteht darin, Ihren normalen Monitor auf Armlänge zu stellen und dann eine Schriftgröße zu wählen, die es Ihnen ermöglicht, den gesamten Text zu lesen, ohne sich näher oder weiter von ihm zu entfernen.

Bilder nicht vergessen

Vergessen Sie nicht die Bilder – Bilder können Ihre Website attraktiver machen, aber wenn sie eine schlechte Auflösung haben, wird sich sowieso niemand die Mühe machen, sie anzuschauen. Kümmern Sie sich also um die Bilder und vernachlässigen Sie nicht ihre Qualität: Verwenden Sie qualitativ hochwertige Bilder (mindestens 300 dpi), überprüfen Sie die Schreibweise der verwendeten Schlüsselwörter, wenn Sie sie als Metadaten hochladen, usw. Stellen Sie Bildunterschriften unter die Bilder, damit die Benutzer wissen, was sie sehen, bevor sie darauf klicken (vergessen Sie nicht, die Bildunterschriften zu verlinken zu den Seiten, auf denen die Bilder verwendet werden).

Korrektur der Texte

Vergessen Sie nicht, Korrektur zu lesen – wenn Sie kein perfekter Autor sind, sollten Sie nicht erwarten, dass Ihre BesucherInnen keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler finden. Vergewissern Sie sich, dass jede Seite in Ihrem Blog sorgfältig korrekturgelesen wurde, und stellen Sie sicher, dass sie fehlerfrei ist, bevor Sie sie veröffentlichen. Auch wenn Sie viele Plugins verwenden und Dinge schief gehen können, wenn alles von menschlichen Augen überprüft wird, werden Website-Besucher diesen zusätzlichen Schritt zu schätzen wissen.

Bedacht sein

Verwenden Sie HTML-Überschriften mit Bedacht – verwenden Sie Überschriften-Tags nicht nur zur Dekoration, sondern nutzen Sie sie so, wie sie sein sollten: als Hinweis auf eine wichtige Hierarchie in Ihrem Inhalt. Verwenden Sie H1-Tags für den Titel eines jeden Abschnitts; H2 für Untertitel (falls erforderlich); H3 für Untertitel von Untertiteln (falls erforderlich); und so weiter.

Verwenden Sie Listen, um Ihren Inhalt aufzubrechen – stellen Sie sicher, dass die Benutzer neue Themen leicht identifizieren können, indem Sie verschiedene Arten von Listen verwenden, wie z. B. nummerierte Listen oder Aufzählungslisten. Das Ziel ist, dass die Besucher nicht zu viel scrollen müssen, um das zu finden, was sie suchen.

Die oben genannten Tipps helfen Ihnen, die allgemeine Lesbarkeit Ihrer Blog-Beiträge zu verbessern und damit auch die Benutzerfreundlichkeit. Hier ist ein Beispiel von einer Website mit guter Lesbarkeit: http://www.templatemonster.com/. Wie Sie sehen können, hat die Seite eine klare Struktur mit vielen Unterkategorien unter jeder Hauptkategorie; dies macht die Navigation sehr einfach für Benutzer.

Scroll to top