Wie schreibe ich einen SEO Text?

Ein SEO Text ist ein Text, der für Suchmaschinen optimiert geschrieben wurde. In diesem Text werden Inhalte zu Suchanfragen niedergeschrieben, die für die Leser interessant sind. Um einen gelungenen SEO Text schreiben zu können, müssen im Vorwege einige Punkte geklärt werden, wenn man hierfür keine SEO Agentur beauftragen möchte.

Für wen schreibe ich diesen SEO Text?

Als erstes muss ich mir klar darüber werden, für wen ich den Text schreibe. Wer ist also meine Zielgruppe und wo hält sich meine Zielgruppe auf? Was tun meine Mitbewerber um die Zielgruppe zu erreichen und was interessiert meine Zielgruppe. Das Schreiben eines SEO Textes ist keine Einbahnstraße. Meine Mitbewerber schreiben im gleichen Zeitraum ähnliche Texte.

Duplicate Content ist der Tot für unser Ranking

Jeder Text muss einzigartig sein und das kann ziemlich schwierig werden. Wir können nicht jedes Thema neu beleuchten, aber wir können unsere persönliche Note hinzufügen. Sicherlich finden wir im Netzt etliche Artikel zu dem Thema “ Wie schreibe ich einen suchmaschinenoptimierten Text“. In unserem Text müssen wir auf die Fragen der Leser eingehen und nützliche Hilfestellungen vermitteln. Wenn wir auf duplicate Content setzten, werden wir schnell unsere Quittung dafür erhalten, denn Google hält nichts davon und wir werden abgestraft. Ziel von Google ist es, Nutzern die optimalsten Ergebnisse zu ihren Suchanfragen zu liefern und damit fallen Seiten weg, die alle das gleiche zu bieten haben. Google kann so nämlich nicht feststellen, welche Seite höher gerankt werden soll. Aber wir brauchen uns hier nicht zu erschrecken, denn es gibt einige Tools die uns unterstützen können unseren Content einzigartig zu lassen und keine kopierten Inhalte zu nutzen.

Keywords sind unser Ass im Ärmel

Damit wir mit unserem SEO Text auch die bestmöglichsten Ergebnisse erziel, sollten wir uns vorab einer Keywordrecherche widmen. Wir müssen uns Gedanken darüber machen, was wir in unserem Text vermitteln wollen und auf welche Keywords wir uns beziehen wollen. Einfach wahllos unsere Keywords in den Text zu werfen wird nicht nur ein kauderwelsch beim Leser verursachen. Wenn wir uns einmal einen Dienstleister für Parkett verlegen vorstellen, wäre es doch sinnvoll einen Text darüber zu verfassen. Was sind unsere Besonderheiten, warum ist unser Parkett das beste und welchen Vorteil haben unsere Kunden, wenn wir ihnen das Parkett verlegen. Unsere Firmenhistorie ist in so einem Text nicht sinnvoll. Das Hauptkeyword sollte am besten ganz am Anfang im Text zu finden sein. Ebenso in der H1-Überschrift und in einer weiteren H2-Überschrift. Wenn wir in unserem Text Bilder nutze, was nur zu empfehlen ist, sollten wir unser Keyword auch in die Alt-Tags hineinnehmen und ebenso in die Meta-Description.

Bilder, Grafiken und auch Videos

Wenn wir nach etwas auf der Suche sind und unzählige Suchergebnisse geliefert bekommen schauen wir alle erst einmal in das erste Suchergebnis rein und überfliegen den Text um zu schauen, ob wir dort finden, was wir suchen. Überschriften, Bilder und auch Grafiken sind hierfür besonders effektiv. Durch prägnante Überschriften, wird der Text gegliedert und durch Bilder visuell unterstrichen und die Leser können relativ schnell einschätzen, ob sie im Text fündig werden oder weiterschauen müssen. Ansprechende Bilder, Grafiken oder Videos können Nutzer ebenfalls auf unsere Website locken. Besonders bei Bildern ist es wichtig, dass sie einzigartig sind. Wir sollten hier auf die kostenlosen Bilder verzichten und stattdessen auf professionelle Bilder setzen.

Auch Videos können eine tolle Hilfestellung sein, den Text aufzulockern. Eine gute Idee ist die Verwendung von Bewegtbildern mit Informationen über unsere Firma oder dem Produkt, welches wir verkaufen. Auch an dieser Stelle müssen wir uns überlegen, ob wir oder ob wir nicht vom Duplicate Content abrücken und unseren Gedankengang im Video umsetzen sollten. Das kann zwar etwas Aufwand sein, aber auch hier gibt es im Internet Tools für Videoschnittprogramme und der Suchmaschinenerfolg kann sich als lohnenswert erweisen.

Der Text allein ist nicht alles

Suchmaschinen lesen die Inhalte anders als wir. Dementsprechend müssen wir es auch der Suchmaschine so schmackhaft wie möglich machen, unseren Content als relevant einzustufen. Aber wie machen wir das? Alles kein Hexenwerk. Wir müssen Links, Meta-Beschreibungen und Tags pflegen.

Meta-Beschreibungen:

Eine Meta-Beschreibung (Meta-Description) ist ein HTML Code, der in ca. 160 Zeichen den Inhalt der Website für die Suchmaschine wiedergibt.

Title-Tag:

Der Title-Tag ist der Titel der Website. Er befindet sich im HTML-Code im Header. Er ist auch im SERP-Snippet zu sehen. Also in der Anzeige der Suchergebnisse.

Alt-Tag:

Alt-Tag sind Beschreibungen, die wir bei den Grafiken und Bildern hinterlegen können, die den Inhalt des gezeigten beschreiben. Für die Suchmaschine ist das hilfreich, da sich die Suchmaschine unsere Bilder ja nicht anschaut sondern liest.

Links:

Auch Verlinkungen zu anderen Texten die themennah sind, sollten gesetzt werden. Bei der internen Verlinkung gibt es einiges zu beachten. Wenn wir auf eine Beschreibung eingehen die in einem anderen Text gesetzt sind. Die interne Verlinkung hilft der Suchmaschine dabei sich auf der Website zurecht zu finden.

Fazit:

Ein Suchmaschinenoptimierter Text ist eine kleine Herausforderung an sich, aber keine unmögliche Herausforderung. Wenn wir uns an die genannten Eckpunkte halten, wird uns ein guter Text gelingen. Ich hoffe mit unseren kleinen Tipps könnt ihr euch an einen SEO Text wagen.

Auch unsere Daten verändern sich.

Wir ziehen um, Straßennamen werden geändert oder es entstehen neue Wohnsiedlungen. Wie können die Datenbestände bzw. die Datenbanken damit umgehen? Wie wirkt sich das auf die Adressvalidierung aus?

Das ist eine vielgestellte Frage. Wenn es um die Erschließung von Daten geht, wird oft nur an die inhaltlichen Daten gedacht. Mittlerweile gibt es aber auch zahlreiche Möglichkeiten, um bspw. den Ort in einer Datenbank mit neuen Adressen zu finden.

Die Veränderung der Daten ist in aller Regel transparent und kann mit Hilfe von Software-Lösungen umgesetzt werden. Und sollte auch umgesetzt werden. Stellen wir uns nur vor, mit wie vielen Kosten für Fehllieferungen zu rechnen ist, wenn die Datenbestände nicht korrekt sind.

Die entscheidende Frage, die bei der Veränderung der Daten auftaucht, ist jedoch nicht technisch sondern organisatorischen Natur: Wie kann man die Datenerfassungsprozesse anpassen und durchführen? Und wo liegen die Grenzen? Bei den neu erfassten Adressbüchern muss darüber hinaus noch geprüft werden, ob diese auch wirklich hinreichend vollständig sind.

Wie kann man dafür sorgen, dass die Adressen nicht mehr geändert werden? Durch eine gute Erfassung und Verknüpfung mit bspw. der topografischen Datenbank von Landkarten oder den Geodaten der Kommune können diese entsprechend behandelt werden (vgl. Abschnitt 2.). Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Daten mit Hilfe von Geodaten an neue Bedingungen angepasst werden können (zum Beispiel bei Straßennamen). Die Bestandsveränderung ist demnach kein Problem für die lokale Adressierung, sondern für die Funktionsfähigkeit des Systems als Ganzes.

Die zentralen Fragen sind: Wie lässt sich die Datenbank noch weiterentwickeln? Werden neue Anforderungen bei der Verarbeitung von Adressdaten bestehen, die es erlauben, dass nicht mehr jede Kommune für sich alleine tätig ist?

Schlussfolgerungen

Die Ziele der Adressierung sind hoch komplex. Sie umfassen Datenbestände, die nicht nur dem Informationsinteresse dienen, sondern auch dem gesellschaftlichen Wertesystem und der Verantwortung des Staates gegenüber seinen Bürgern.

Datenerfassung und -management sind erste Schritte zur Aufbereitung von Informationen. Und daher ein wichtiger Bestandteil der Forderung nach Datensouveränität. Die Kommune sollte jedoch auch an die Weiterverarbeitung denken. Nur mit Hilfe von standardisierten Datensätzen lassen sich eine Vielzahl von Anwendungsszenarien realisieren.

In Bezug auf die rechtlichen Rahmenbedingungen ist immer wieder darauf hinzuweisen, dass die Frage nach der eigenen Adresse eine gesellschaftliche Aufgabe ist.

Wenn es um die Veränderung des Datenbestandes geht, sollte man im Fokus der Erfassung und der Datenbanken sein. Die Kommune muss überlegen, wie sie mit den Änderungen umgehen kann. Es handelt sich bei diesem Thema um eine Frage der Organisation und nicht des technischen Umfangs.

Von großer Bedeutung ist, dass sich die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Erschließung von Daten verbessern.

Kann ich mit Hilfe der Adressvalidierung die sogenannten fake Adressen herausfiltern?

Nein, Sie können nicht mit Hilfe der Adressvalidierung die sogenannten fake Adressen ausfiltern. Gibt es eine Möglichkeit die fake Adressen herauszufiltern? Zum Beispiel mit einem Tool? Nein, es gibt keine Möglichkeit, die sogenannten fake Adressen auszufiltern. Was ist die beste Methode für die Adressvalidierung?

Die beste Methode für die Adressvalidierung ist, eine einfache Prüfung auf Echtheit durchzuführen. Dazu müssen Sie nach den Mailadressen der Personen suchen, die in Ihrer Liste stehen. Die Mailadresse ergibt sich aus dem Nutzernamen in Ihrem Konto oder aus dem Benutzernamen im CMS. Ergibt sich keine Mailadresse, so kontaktieren Sie die Person direkt per Telefon oder E-Mail und erfragen diese. Bei Empfängern von unverlangten Werbemails bietet es sich an, bei der Überprüfung des Absenders ebenfalls die Mailadresse zu benutzen, um herauszufinden, ob es sich um einen Fake-Account handelt. Was mache ich wenn es sich um einen Fake-Account handelt?

Wenn Sie feststellen, dass der Absender eines unverlangten Werbemails keine Mailadresse hat, kontaktieren Sie die Person direkt per Telefon oder E-Mail und erfragen diese.

Was kann ich machen, wenn die Zustellerin meiner Sendung nicht zu Hause ist?

Wenn Sie Ihre Sendung an eine private Adresse schicken und die Besitzerin oder der Besitzer bei Ihrer Anfrage nicht zu Hause war, sollten Sie diese Person immer noch anschreiben. Dabei geben Sie den Grund für die Annahme an, dass die Person da sein könnte.

Wie viel Zeit nimmt der Prozess Adressvalidierung in Anspruch und was genau macht ein Anbieter für Adressvalidierung eigentlich genau?

Die Adressvalidierung dauert etwa 30 Sekunden. Ein Anbieter für Adressvalidierung wertet den vorliegenden Kundenvermerk von einer Adresse aus und prüft dann, ob es sich hierbei um eine zutreffende Vorwahl handelt. Diese Vorwahl ist im Voraus festgelegt und wird von den jeweiligen Kunden genutzt, um über Kommunikationskanäle mit dem Anbieter für Adressvalidierung in Verbindung zu treten.

Ein Anbieter für Adressvalidierung kann hierbei die Vorwahl überprüfen, ob diese überhaupt existiert oder nicht. Im Zweifelsfall ist der Anbieter für Adressvalidierung in der Lage, die Nummer beim Kunden abzufragen.

Dabei wird ein lokaler Operator von dem Anbieter für Adressvalidierung um Hilfe gebeten, welcher dann den angeschriebenen Kunden ausfindig macht und ihn anruft. Der Kunde muss dann die Vorwahl ins Telefon sprechen, woraufhin der Operator diese mit dem entsprechenden Dienst vom Anbieter für Adressvalidierung abgleicht.

Wie funktioniert die Adressevalidierung?

Sie suchen die entsprechende Mailadresse der Person in Ihrer Liste, um diese zu finden. 2. Nehmen Sie die Vorwahl der Person aus Ihrer Liste und wählen Sie diese in den entsprechenden Feldern zur Adressvalidierung ein. 3. Das Tool überprüft nun, ob diese Vorwahl existiert oder nicht sowie ob es sich um richtige Vorwahl handelt. 4. Sind Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden, dann können Sie die Mailadresse nicht validieren lassen.

Wie kann man Social Media Marketing für gelungenes Seo nutzen?

Die Themen Social Media Marketing, Seo und SEO Agenturen sind für viele Unternehmer die großen Rätsel der digitalen Welt. Das ist völlig normal, da beide Themen riesig sind und viele verschiedene Aspekte haben. Alles was du über Social Media Marketing und Seo wissen musst, findest du in diesem Blogpost. Ich zeige dir anhand von drei Beispielen, wie du Social Media Marketing für dein Seo nutzen kannst. Als Kontaktaufnahme-Methode, als Suchmaschinenoptimierung und als Backlinkquelle. Ich werde dir zeigen, wie du die Inhalte der Social Media Kanäle für dein Seo nutzen kannst und welche Rolle sie für dein Unternehmen haben. Ich werde dir zeigen, wie du die Inhalte von Social Media Kanälen für dein Seo nutzen kannst und welche Rolle sie für dein Unternehmen haben. Ich werde dir zeigen, wie du deine Social Media Kanäle für dein Seo nutzen kannst und welche Rolle sie für dein Unternehmen haben. Ich werde dir zeigen, wie du deine Social Media Kanäle für dein Seo nutzen kannst und welche Rolle sie für dein Unternehmen haben. Ich werde dir zeigen, wie du deine Social Media Kanäle für dein Seo nutzen kannst und welche Rolle sie für dein Unternehmen haben.

Wie kann man Social Media Marketing für SEO nutzen?

Social Media Marketing ist ein sehr wichtiger Bestandteil des SEO-Maßnahmenkatalogs. Daher muss man es nicht nur verstehen, sondern auch richtig nutzen. Social Media Marketing hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt und kann nun auch für die Suchmaschinenoptimierung genutzt werden.

So lässt sich das professionelle Social Media Marketing mit dem SEO-Effekt verbinden und diese Kombination stellt für viele Unternehmen eine besonders effektive Strategie zur Optimierung der Webseite dar. Sie sollte keinesfalls außer Acht gelassen werden, um bei Google ganz oben zu stehen. Mit Social Media Marketing lassen sich neue Kundengruppen erreichen, welche ohne dieses Werkzeug nur schwer erreicht werden können und somit neue Umsatz

mm

Wie kann man einen Tweet für SEO nutzen?

Um die Reichweite eines Tweets zu erhöhen, muss man ihn natürlich so schreiben, dass die richtigen Nutzer ihn lesen. Ansonsten ist es sinnlos. Also: Welche Hashtags nutzt man? Wie formatiert man den Tweet? Und wie postet man ihn auf Twitter am besten?

Vorab: Hashtags sind für SEO ungünstig! Seitdem der Twitter Algorithmus angepasst wurde, ist es kein Vorteil mehr davon Nutzen zu haben. Es hat vielmehr den Nachteil andere Tweets im Feed nicht mehr anzuzeigen oder gar ganz wegzuschneiden.

Was macht also Sinn um für SEO Gutes zu tun? Man geht auf eine Suchmaschinenseite und liest was da über seinen Begriffht – ob es der bei Google oder Bing sein sollte.

Was macht also Sinn um für SEO Gutes zu tun? Man geht auf eine Suchmaschinenseite und liest was da über seinen Begriff – ob es der bei Google oder Bing sein sollte. Natürlich richten sich die wichtigsten Keywords am besten nach dem Thema des Blogposts.

Zum Beispiel: Wir schreiben hier über SEO. Das ist unser Begriff, den wir in unseren Artikel einbauen können. Es gibt viele gute Keywords hierfür, aber ich habe mich für „SEO Tutorial“ entschieden – weil das fast jeder benutzt um nach Hilfe zu suchen (zumindest in Deutschland). In meinem Fall wäre es also gut mit „Wie man einen Tweet für SEO nutzen kann“ anzufangen und dann mit „Tutorial“ fortzusetzen.

Wie kann man Facebook für SEO nutzen? Wir haben ein paar Tipps und Tricks für euch.

Facebook als Content-Quelle für SEO nutzen – warum? Während der Suchmaschinen-Era ist die Suche das Herzstück von Google gewesen, und sie blieb auch über viele Jahre hinweg immer noch die größte Quelle für Traffic. Die Menschen suchen weiterhin nach Dingen, die sie wollen oder brauchen, aber wir neigen dazu, unsere Suchergebnisse zu verbreitern. Wir bekommen mehr Informationen aus Facebook als wir jemals von den Suchmaschinen bekommen haben und diese Information kann uns helfen uns besser zu entscheiden was wir tun oder wo wir hingehen sollten. Also warum nicht SEO nutzen um diese Datensätze besser zu nutzen?

Was ist der Unterschied zwischen Mainstream- und Microblogs?

Mainstream-Blogs sind Zeitungsartikel, die auf einer Homepage mit Blog-Software publiziert werden. Sie haben einen durchgehenden Redaktionsschluss und müssen ihre Inhalte innerhalb der festgesetzten Zeit liefern. Microblogs wie Twitter funktionieren im Prinzip nach dem gleichen Muster, sind aber zeitlich unbegrenzt offen und können beliebig oft erneut geschrieben werden.

Welche Vorteile bietet die Nutzung von Microblogs?

Microblogs wie Twitter versprechen zwei Vorteile: Nachrichten verbreiten sich im Nu über verschiedene Kanäle und für den Empfänger fallen Kosten für die Information an. Wenn man beispielsweise in einem Auto sitzt, kann man den Radiosender wechseln oder seinen iPod benutzen – das kostet nichts. Wenn es eine Nachricht von Twitter gibt, wird diese auf dem Handy angezeigt. Man kann sie mit einem Fingertipp lesen und retweeten. Das ist in der Regel viel interessanter als das Radio oder die Hintergrundmusik des iPods zu hören. Es geht ganz schön schnell, sehr effizient und für alle Beteiligten kostenlos. Allerdings muss man zwischen Microblogs und Mainstream-Blogs unterscheiden: Was für den Blog über Twitter gilt, wird nicht automatisch auch für die Artikel in der Tageszeitung gelten – insbesondere dann nicht, wenn es um Gewinnspiele geht!

In welchen Bereichen lassen sich Microblogs bisher am besten nutzen?

Microblogs haben ihre Stärken im Tagebuchsegment: Vom Privatlaptop aus kann jeder seine Meinung zu bestimmten Themen äußern. Besonders interessant ist Twitter als Schnittstelle zwischen User und Firma: Egal ob ein Flugzeug abstürzt, eine Bank pleite geht oder die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt – das Unternehmen sollte immer mitreden können, um informiert und günstig in Erinnerung zu bleiben.

Auf welche Weise lassen sich Microblogs am besten für Marketingaktionen nutzen?

Marketing ist nicht gleich Marketing: Wir haben ja bereits erklärt, dass Twitter vor allem im Tagebuchsegment sehr gut funktioniert. Und dort gibt es verschiedene Möglichkeiten der Nutzung: Entweder man bietet etwas an – beispielsweise Gutscheine oder Preisausschreiben.

Wechsel des Anbieters für die Adressvalidierung

Wie geht man vor, wenn man den Anbieter für die Adressvalidierung wechseln möchte? Werden die Datenbanken von dem vorherigen Anbieter für Adressvalidierung an den neuen Anbieter übermittelt?

Wenn Ihr Anbieter für Adressvalidierung auf dem eigenen Server liegt, wird der neue Anbieter alles bekommen. Bei Webseiten-Anbietern mit Adressvalidierung am Webspace kann es passieren, dass bei einem Wechsel die Datenbank von dem alten Anbieter nicht erfolgreich übermittelt wird, da diese speziell an die Webseite des alten Anbieters angepasst sein kann.

Wechsel der Datenbank inklusive Tücken

Was kann ich tun, wenn die Datenbank vom alten Anbieter nicht erfolgreich an den neuen Anbieter übermittelt werden kann? Wenn die Datenbank vom alten Anbieter nicht erfolgreich an den neuen Anbieter übermittelt werden kann, muss der bisherige Provider entweder einen von der IT-Abteilung des Kunden zertifizierten Export aus der Datenbank erstellen oder aber seine Kundendaten in Microsoft SQL Server 2005 Express Edition importieren. Der Import sollte durchgeführt werden, wenn der bisherige Provider bereit ist, einen Export aus seiner Datenbank vorzulegen.

-Ja. Die Datenbanken von dem neuen Anbieter für Adressvalidierung werden an den vorherigen Anbieter übermittelt.

Wie hoch ist die Verwaltungsgebühr für Ihre Adressvalidierung?

Die Kosten sind abhängig von der jeweiligen Situation.

Habe ich eine Kündigungsfrist bei meinem Anbieter für die Adressvalidierung oder kann ich den Wechsel zu dem neuen Anbieter unverzüglich durchführen?

Nein, es gibt keine bestimmte Kündigungsfrist. Die Adressvalidierung ist durch das neue Gesetz zur Datenschutzgrundverordnung bereits wirksam.

Es ist jedoch anzumerken, dass bei einem Wechsel den Anbieter die Widerspruchsfrist des bisherigen Providers beachten muss und der neue Provider von dem vorherigen Provider die Einwilligung zum Verbraucherdatentransfer erhalten muss.

Kann ich meine Einwilligung zum Verbraucherdatentransfer auch durch eine Datenschutzerklärung des neuen Anbieters wieder zurücknehmen?

Nein, die Einwilligung zum Verbraucherdatentransfer ist nicht widerrufbar. Diese kann nur bei Vorliegen von Gründen gemäß § 21 Absatz 1 oder 2 BDSG erfolgen.

Das Rücknahmeverlangen richtet sich zunächst an den bisherigen Provider. Der Provider muss die Anfrage des bestehenden Kunden innerhalb von einer Woche entsprechend arbeiten.

Wenn der Provider dem Rückrufverlangen nicht entspricht, so hat der Kunde das Recht, die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten sowie deren Übermittlung an den neuen Provider unter Beachtung der Angemessenheit zu verlangen.

Ich habe die Einwilligung zum Verbraucherdatentransfer erteilt, aber wenn ich den Wechsel zu dem neuen Anbieter unverzüglich durchführen möchte, ist dies nicht möglich. Wie kann ich den neuen Anbieter in diesem Fall weiterhin als Erlaubnis für die Datensammlung einsetzen?

Nach § 21 Absatz 2 BDSG kann die Einwilligung zum Verbraucherdatentransfer widerrufen werden, wenn Gründe vorliegen. Diese Gründe liegen beispielsweise vor, wenn der bestehende Kunde aufgrund von Umständen glaubhaft macht, dass seine Interessen am Schutz personenbezogener Daten überwiegen oder dass seine Interessen am Schutz personenbezogener Daten unter anderen Umständen überwiegen.

Kann ich meine Einwilligung zum Verbraucherdatentransfer auch durch eine Datenschutzerklärung des neuen Anbieters wieder zurücknehmen?

Das ist nicht möglich, wenn der neue Anbieter die Erlaubnis für die Datensammlung erteilt hat.

Kosten

Muss ich mit Mehrkosten rechnen, wenn ich den Anbieter für Adressvalidierung wechsle? Ja, es können Mehrkosten entstehen, da der neue Anbieter eventuell eine andere Preisstruktur hat als der vorherige Anbieter.

Muss ich bei dem neuen Anbieter eine Einwilligung zum Verbraucherdatentransfer erteilen?

Nach § 21 Absatz 2 BDSG kann die Einwilligung zum Verbraucherdatentransfer widerrufen werden, wenn Gründe vorliegen. Diese Gründe liegen beispielsweise vor, wenn der bestehende Kunde aufgrund von Umständen glaubhaft macht, dass seine Interessen am Schutz personenbezogener Daten überwiegen oder dass seine Interessen am Schutz personenbezogener Daten unter anderen Umständen überwiegen.

Was ist eigentlich der Ankertext?

Ankertexte sind die Hyperlinks, die Sie verwenden, um Ihren Inhalt zurück zu einem anderen Teil Ihrer Website zu verlinken. Sie können aus Wörtern oder Phrasen bestehen und werden normalerweise am Ende eines Satzes verlinkt, um den Traffic auf eine andere Seite zu lenken. Sie sind ein wichtiger Teil von SEO, da sie den Suchmaschinen helfen, Ihre Website zu kategorisieren, was sich sowohl auf das Ranking als auch auf den Traffic auswirkt. SEO Agenturen haben Ankertext seit vielen Jahren verwendet, um den Traffic zu steigern, aber jetzt ist es ein Bereich, der sehr umstritten ist. Im letzten Jahr hat sich dieser Teil der SEO dramatisch verändert, da Google seinen Algorithmus mehrfach aktualisiert hat. Dies hat eine Menge Verwirrung darüber geschaffen, was Sie tun oder nicht tun sollten.

Um alles über Ankertext zu verstehen, müssen wir zuerst in die Geschichte zurückgehen und uns ansehen, warum sie geschaffen wurden, ihren Einfluss auf Suchmaschinen heute und einige Dinge erkunden, die Content-Marketer nicht tun sollten.

Die Geschichte des Ankertextes

Ankertext ist ein Hyperlink, der Seiten miteinander verknüpft und Ihrem Suchranking hilft. Ankertexte können anklickbare Wörter oder Phrasen am Ende eines Satzes sein, entweder innerhalb des Inhalts einer Website oder als Rückverweis auf andere relevante Inhalte. Zum Beispiel: „Klicken Sie hier für weitere Informationen“. Diese werden als interne Links bezeichnet, da sie von einer Seite auf Ihrer Website zu einer anderen verlinken, was die Benutzerfreundlichkeit und die Navigation durch Ihre Website erleichtert. Interne Links tragen auch dazu bei, das Suchranking zu verbessern und geben Ihnen Schlüsselwörter, die von Google als miteinander verbunden erkannt werden.

Der Grund, warum Ankertext heute so wichtig für SEO ist, liegt darin, dass er von Suchmaschinen verwendet wird, um herauszufinden, worum es auf Ihrer Website geht. Wenn Sie eine Seite auf Ihrer Website haben, die sich mit Hunden befassen soll, aber die Wörter in Ihrem Anchor-Text sind etwa wie „Klicken Sie hier für weitere Informationen“, dann werden Suchmaschinen diese Seite nicht so gut ranken, weil es nicht zu dem passt, was sie denken, dass die Seite sein sollte.

Dies war schon immer ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung, und sogar bevor Google Ankertexte aktiv in seinen Algorithmus einbezog, gab es Möglichkeiten, Ankertexte strategisch einzusetzen, um das Suchranking zu verbessern.

Google hatte bereits begonnen, Ankertexte zu verwenden, als sie ihren Algorithmus aktualisierten und eine Funktion namens „Pinguin“ einführten. Dies schickte Angst durch die SEO-Industrie und Content-Marketing-Welt, weil sie dachten, dass bedeutete es eine massive Veränderung in dem, was sie tun konnten. Penguin wurde ursprünglich entwickelt, um spammige Websites aus den Suchmaschinenergebnissen zu entfernen, aber Google nahm auch Ankertext als Teil seines Algorithmus auf.

Sie bestraften im Wesentlichen Websites, die Wörter und Phrasen in Ankertexten verwendet hatten, die in keinem Zusammenhang mit dem Inhalt der Seite standen. Das bedeutete, dass Content-Marketer relevantere interne Links erstellen mussten, indem sie relevante Keywords und Phrasen in ihren Ankertexten verwendeten, nicht nur kurze klickbare Wörter wie „hier klicken“ Dies verursachte einen Aufruhr unter den Leuten, weil es sie davon abhielt, bestimmte Strategien zur Generierung von Traffic mit Hyperlinks anzuwenden.

Penguin ändert alles

Nach Penguin änderten viele Suchmaschinen ihre Interpretation von Ankertext, einschließlich Google. Suchmaschinen verwenden jetzt einen Algorithmus, der herausfindet, ob alle externen Links auf einer Seite relevant sind. Wenn sie das nicht sind, schaden sie dem SEO-Ranking Ihrer Website. Das bedeutet, dass wenn Sie mehrere Hyperlinks mit Ankertexten haben, die in keinem Zusammenhang zueinander stehen, dies den Suchmaschinen mitteilt, dass Ihre Website spammy ist oder Sie versuchen, ihr System in irgendeiner Weise zu manipulieren, und dies wird verhindern, dass sich Ihr Ranking verbessert.

Nach der Einführung von Penguin fielen viele Websites in den Rankings für einige Suchbegriffe dramatisch ab, weil der Algorithmus nicht verstand, welcher Inhalt im Text der Seite selbst enthalten war. Google änderte seinen Algorithmus so, dass nur noch Links mit ähnlichen oder verwandten Suchbegriffen ganz oben in der SERPs.

Zusätzlich zu Penguin führte Google auch das „Hummingbird“-Update ein, das es noch schwieriger machte, Suchmaschinen zu manipulieren und ihre Inhalte hoch in den SERPs zu platzieren. Manchmal dauert es Monate oder Jahre, bis eine Website aufgrund dieser Updates in den Rankings zurückfällt.

Die Suchmaschinenoptimierung

Grundlegendes zur Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) ist ein Maßstab im Internet. Die Suchmaschinenoptimierung bezieht sich auf die Suchmaschinenoptimierung und die Optimierung der eigenen Website für Suchmaschinen. Diese Optimierung soll dazu führen, dass die Website höher in den Suchergebnissen gelistet wird und somit mehr Traffic bekommt. Traffic bedeutet im Falle der Suchmaschinenoptimierung also die Zahl der Besucher, die auf die eigene Website kommen. Durch eine hohe Position in den Suchergebnissen, wird das Traffic durch die Suchmaschinen wesentlich erhöht (mehr Besucher auf der Website).

Eine Website kann durch Suchmaschinenoptimierung bei den Suchmaschinen ganz weit vorne eingestuft werden. Um dies zu erreichen, muss man zu Beginn die eigene Website zunächst selbst bewerten und analysieren. Hierzu gehört zum Beispiel, zu überprüfen wie viele Keywords die Website auslöst. Diese Keywords werden mit Hilfe von Tools ermittelt.

Nach der Analyse geht es dann an die Suchmaschinenoptimierung, die ebenfalls sehr aufwendig sein kann. Hierbei müssen verschiedene Aspekte bedacht werden und auch andere Faktoren.

Nun ist das Ziel erreicht, die eigene Website ist an den Suchmaschinen weiter vorne platziert. Die Suchmaschinenoptimierung ist jedoch nicht nur einmalig möglich, sondern sollte ständig optimiert werden. Diese Optimierung sollte stetig überprüft werden, um Änderungen an der Website vorzunehmen, die sich auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken könnten.

Daher ist es immer wichtig die eigene Website ständig zu beobachten und zu optimieren, damit diese attraktiv für die Nutzer und Suchmaschinen ist.

Die Website optimieren für die Suchmaschinen

Die Suchmaschinenoptimierung ist eine Methode, die zur Bewertung der eigenen Website für Suchmaschinen dient. Diese Methode dient auch dazu, dass die eigene Website bei den Suchmaschinen ganz weit vorne platziert wird (mehr Traffic, mehr Besucher auf der Website).

Die Suchmaschinenoptimierung bezieht sich auf die OnPage-Optimierung und die OffPage-Optimierung. Die OnPage-Optimierung bezieht sich auf die Optimierung der eigenen Website und der Inhalte der eigenen Website. Die OffPage-Optimierung bezieht sich wiederum auf die Optimierung der eigenen Website über externe, offene Quellen.

Bei der OnPage-Optimierung geht es um die Optimierung der eigenen Website. Bei der OnPage-Optimierung kann man einige Faktoren beachten. Zum Beispiel sollte man die Meta-Beschreibung optimieren, das Layout der Website optimieren, um die Website für die Suchmaschinen aussehen zu lassen, die Keywords aus der Meta-Beschreibung ziehen und in den Inhalten der Website verwenden, die eigene Website strukturieren und eine Website-Analyse durchführen.

Eine Website-Analyse sollte auf jeden Fall durchgeführt werden, um die eigene Website besser bewerten zu können. Mit Hilfe einer Website-Analyse kann man auch die Conversion Rate optimieren. Dies ist bei der Suchmaschinenoptimierung sehr wichtig. 

Validierung ist alles

Durch eine ausgiebige Adressvalidierung können wir uns einen Vorteil gegenüber unserem Mitbewerber verschaffen. Denn durch eine hohe Qualität der Adressen können wir unsere Ressourcen anderweitig einsetzten und uns anderen Themen wie der Kunden Zufriedenheit und dem Kundenwachstum widmen. Doch wie genau funktioniert eine Adressqualifizierung eigentlich?

Was ist Adressvalidierung?

Die Adressvalidierung nutzt die Modelle und Prozesse wieder, die von zentralen Börsen für den Orderabgleich und andere Betriebsfunktionen entwickelt wurden. Es ist ein Prozess, der die Adressen der Assets der Nutzer, wie z.B. Bitcoin oder Ether, überwacht, mit dem Ziel zu verhindern, dass nicht qualifizierte Adressen in Ihre Handelsplattform (Orderbuch) gelangen. Wenn eine nicht qualifizierte Adresse gefunden wird, werden verschiedene Methoden angewandt: Benachrichtigung der Kunden über ihr Problem per E-Mail oder auf andere Weise; Kundenanfragen, wie dies gelöst werden soll; Rückerstattung von Zahlungen von qualifizierten Wallets in nicht qualifizierte Wallets; usw. Hier erklären wir jeden Schritt des Prozesses. Schließlich legen wir auch einen besonderen Schwerpunkt nicht nur darauf, „warum Adressvalidierung wichtig ist“, sondern auch darauf, „wie man es richtig macht“

Das Ziel dieses Prozesses ist es, sicherzustellen, dass die Zahlungsadressen der Benutzer vollständig qualifiziert sind. Auf diese Weise können wir unsere Nutzer vor Verlusten schützen und verhindern, dass böswillige Nutzer den Order-Matching-Prozess manipulieren. Alle Börsen haben in den letzten Jahren große Verluste aufgrund von Hackerangriffen oder anderen Sicherheitsverletzungen erlitten. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Börsen beim Schutz der Vermögenswerte der Benutzer mit äußerster Vorsicht vorgehen. Die folgenden Schritte geben einen Überblick darüber, wie eine umfassende Adressqualifizierung funktioniert und warum sie zum Beispiel für Kryptowährungsbörsen heute so wichtig ist:

1) Verstehen des höheren Risikos, das mit unqualifizierten Adressen verbunden ist.

2) Verwendung eines Drittanbieter-Dienstes: Wenn eine Adresse nicht korrekt qualifiziert ist, würden Sie typischerweise einen Drittanbieter-Service für die Adressvalidierung verwenden. Dies würde dazu beitragen, die Geschwindigkeit des Prozesses zu erhöhen und gleichzeitig spezifische Nischen bereitzustellen, die Mitarbeiter darin schulen, wie diese Validierung durchzuführen ist.

3) Wie es funktioniert: Die Adressvalidierung funktioniert, indem jede Adresse in Ihrem Auftragsbuch gescannt und mit den Datenbanken der Börsen verglichen wird, in denen die Aufträge abgeglichen werden. Wenn es keine Übereinstimmung gibt oder der Zeitstempel der Transaktion zu alt ist, dann gilt dies als unqualifizierte Adresse und Sie.

Es ist eine etablierte Tatsache, dass Börsen aufgrund von Hackerangriffen oder anderen Sicherheitslücken große Verluste erlitten haben. Im Jahr 2014, Mt Gox verloren 744,408 bitcoin (US$350 Millionen zu der Zeit). Bitfinex gab im August 2016 einen Verlust von 66 Millionen US$ bekannt. Coincheck verlor im Januar 2018 „NEM“-Münzen im Wert von 58 Milliarden Yen (533 Millionen US-Dollar) (der größte Verlust, der jemals in Japan verzeichnet wurde).

Diese Börsen haben verschiedene Arten von Schäden erlitten, aber eines ist ihnen gemeinsam: Hacker haben die Börse manipuliert. Im Fall von Mt Gox nutzten die Hacker eine Technik namens „Transaction Malleability“, um Geld von einem Konto abzuheben, ohne Informationen über den privaten Schlüssel des Kontos kennen zu müssen. Tatsächlich wurde später entdeckt, dass diese Schwachstelle bei Mt Gox schon seit Jahren existierte, aber niemand Maßnahmen ergriff, um sie zu beheben. Bitfinex verlor 66 Millionen US-Dollar aufgrund eines Schlupflochs in seinem „Multi-Signatur“-System, das es ermöglichte, Zahlungen abzuheben, auch nachdem die privaten Schlüssel einiger Nutzer durch Sicherheitslücken offengelegt wurden.

Benutzerfreundlichkeit unserer Website ist unser oberstes Ziel!

Die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website ist ein wichtiger Faktor für das Ranking, da sie dazu beitragen kann, dass Sie in den Suchmaschinen besser platziert werden. Jede SEO Agentur wird die Benutzerfreundlichkeit im ersten Schritt überprüfen.

In der Tat werden sich viele Menschen entscheiden, Ihre Website zu besuchen, wenn sie sehen, dass sie als einfach zu bedienen gilt und keine technischen Fehler aufweist. Natürlich hängt die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website von vielen Faktoren ab: wie einfach ist die Navigation, wie viel Aufwand braucht ein Besucher, um Aktionen auszuführen, wie schnell laden die Seiten und so weiter. Was können Sie also als Blogger oder Webmaster tun, um die allgemeine Benutzerfreundlichkeit zu verbessern? In diesem Artikel zeige ich Ihnen einige einfache Schritte, die sich lohnen, um Ihren WordPress-Blog benutzerfreundlicher zu gestalten.

Machen Sie Ihren Inhalt lesbar

Der erste Aspekt der Benutzerfreundlichkeit besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Inhalte für alle Benutzer lesbar und verständlich sind. Hier sind einige Hinweise:

Wählen Sie eine lesbare Schriftart – wählen Sie eine Schriftgröße, die klar und angenehm zu lesen ist, mit Buchstaben, die nicht zu dicht beieinander stehen. Eine gute Möglichkeit, die Schriftgröße zu beurteilen, besteht darin, Ihren normalen Monitor auf Armlänge zu stellen und dann eine Schriftgröße zu wählen, die es Ihnen ermöglicht, den gesamten Text zu lesen, ohne sich näher oder weiter von ihm zu entfernen.

Bilder nicht vergessen

Vergessen Sie nicht die Bilder – Bilder können Ihre Website attraktiver machen, aber wenn sie eine schlechte Auflösung haben, wird sich sowieso niemand die Mühe machen, sie anzuschauen. Kümmern Sie sich also um die Bilder und vernachlässigen Sie nicht ihre Qualität: Verwenden Sie qualitativ hochwertige Bilder (mindestens 300 dpi), überprüfen Sie die Schreibweise der verwendeten Schlüsselwörter, wenn Sie sie als Metadaten hochladen, usw. Stellen Sie Bildunterschriften unter die Bilder, damit die Benutzer wissen, was sie sehen, bevor sie darauf klicken (vergessen Sie nicht, die Bildunterschriften zu verlinken zu den Seiten, auf denen die Bilder verwendet werden).

Korrektur der Texte

Vergessen Sie nicht, Korrektur zu lesen – wenn Sie kein perfekter Autor sind, sollten Sie nicht erwarten, dass Ihre BesucherInnen keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler finden. Vergewissern Sie sich, dass jede Seite in Ihrem Blog sorgfältig korrekturgelesen wurde, und stellen Sie sicher, dass sie fehlerfrei ist, bevor Sie sie veröffentlichen. Auch wenn Sie viele Plugins verwenden und Dinge schief gehen können, wenn alles von menschlichen Augen überprüft wird, werden Website-Besucher diesen zusätzlichen Schritt zu schätzen wissen.

Bedacht sein

Verwenden Sie HTML-Überschriften mit Bedacht – verwenden Sie Überschriften-Tags nicht nur zur Dekoration, sondern nutzen Sie sie so, wie sie sein sollten: als Hinweis auf eine wichtige Hierarchie in Ihrem Inhalt. Verwenden Sie H1-Tags für den Titel eines jeden Abschnitts; H2 für Untertitel (falls erforderlich); H3 für Untertitel von Untertiteln (falls erforderlich); und so weiter.

Verwenden Sie Listen, um Ihren Inhalt aufzubrechen – stellen Sie sicher, dass die Benutzer neue Themen leicht identifizieren können, indem Sie verschiedene Arten von Listen verwenden, wie z. B. nummerierte Listen oder Aufzählungslisten. Das Ziel ist, dass die Besucher nicht zu viel scrollen müssen, um das zu finden, was sie suchen.

Die oben genannten Tipps helfen Ihnen, die allgemeine Lesbarkeit Ihrer Blog-Beiträge zu verbessern und damit auch die Benutzerfreundlichkeit. Hier ist ein Beispiel von einer Website mit guter Lesbarkeit: http://www.templatemonster.com/. Wie Sie sehen können, hat die Seite eine klare Struktur mit vielen Unterkategorien unter jeder Hauptkategorie; dies macht die Navigation sehr einfach für Benutzer.

Wie funktioniert die Suchmaschine und was haben SEO Agenturen damit zu schaffen?

Eine Suchmaschine ist ein Computersystem, mit dem Sie Informationen im Internet finden können. Sie tut dies, indem sie Milliarden von Webseiten durchsucht und eine Liste von Webseiten zurückgibt, die am wahrscheinlichsten das sind, wonach Sie suchen. Der Prozess, Informationen von einer Suchmaschine zu einer anderen zu übertragen, wird „Crawling“ genannt

Der Crawler sammelt Inhalte aus dem gesamten Web und kategorisiert sie dann in einen einzelnen Eintrag, der als Index bezeichnet wird. Wenn Ihr Suchbegriff z. B. „white gopher“ lautet, werden bei einer Suche sowohl Inhalte angezeigt, die auf diesen speziellen Begriff passen, als auch verwandte Inhalte mit den Wörtern „weiß“ und „gopher“.

Wenn ein Benutzer eine Suchanfrage eingibt, werden die Ergebnisse sortiert, um die relevantesten Links zu identifizieren. Dieser Prozess wird „Ranking“ genannt und erfolgt durch die Analyse verschiedener Faktoren. Die drei großen, über die jeder Bescheid wissen möchte, sind: Inhalt (wie viel von Ihrer Seite mit dem Suchbegriff übereinstimmt), Rankability (die Domain-Autorität der Seite) und Backlinks (die Anzahl der Websites, die auf Ihre Seite verlinken).

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Suchbegriffe gleich geschaffen sind. Einige Suchanfragen sind spezifischer als andere, und einige ziehen mehr Suchanfragen an als andere. Die Computersysteme von Google analysieren den Inhalt von Webseiten und verwenden diese Informationen, um vorherzusagen, nach welchen Begriffen in Zukunft gesucht werden könnte (sie nennen diese „Knowledge Graphs“)

SEO Agenturen befassen sich täglich mit den Herausforderungen die das Ranking betreffen. SEO-Agenturen sind das Rückgrat Ihrer Marketingbemühungen und dafür verantwortlich, dass Sie in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) weit oben ranken und mehr Besucher auf Ihre Website bekommen. Es gibt zwei Arten von SEO-Agenturen: White Hat und Black Hat.

White Hat-Agenturen verwenden Strategien, die nicht gegen die Webmaster-Richtlinien von Google verstoßen. Sie bauen Ihre Marke auf, sorgen für hochwertige Inhalte und helfen sogar bei der Optimierung Ihrer Website für Suchmaschinen, um den Traffic zu erhöhen und das Vertrauen der Kunden zu stärken. Black Hat SEO ist wie die Verwendung eines Schummelcodes, um weiterzukommen. Sie verwenden Strategien, die Google austricksen, damit Ihre Website in den SERPs hoch gerankt wird (auch wenn es nicht die relevantesten Ergebnisse sind) und konzentrieren sich nicht darauf, Vertrauen bei Ihren Kunden aufzubauen.

Die meisten Suchbegriffe haben ein ähnliches Wettbewerbsniveau, aber einige sind viel schwieriger zu ranken als andere. In diesen extremeren Fällen müssen Sie einen angemessenen Geldbetrag investieren, um Ergebnisse zu sehen. Einfach ausgedrückt: Wenn Ihre Website keinen Traffic bekommt, liegt das daran, dass sie nicht genug optimiert ist. Warum ist das wichtig? Wenn Sie Traffic aus organischen Quellen erhalten möchten, dann brauchen Sie SEO-Agenturen, die Ihnen helfen.

Posts navigation

1 2
Scroll to top